1963 stellte Tourenwart Karl Staffler (Poster-Karl) in seiner Schneiderwerkstatt dankeswerterweise einen Nebenraum zur Verfügung, um die Geräte zumindest vorläufig unterbringen zu können. Es wurden dort auch Vereinssitzungen abgehalten, die bis dahin nur in Gasthäusern stattgefunden haben.
1972 bot sich dann die Gelegenheit, zusammen mit dem Wintersportverein ein weiteres Lokal von Karl Staffler mit einer Monatsmiete von 2.000 Lire (ca. 1€) anzumieten. Der Geräteschrank wurde nun in diesem Raum untergebracht.
In der Vollversammlung 1973 regte der 1. Vorsitzende der AVS-Sektion Lana Bartl Waldner an – St. Pankraz war damals noch Untersektion von Lana – an die Gemeindeverwaltung einen Antrag für ein eigenes Jugendlokal zu stellen. Immer wieder wurde bei Versammlungen auf diese Notwendigkeit hingewiesen.
In der Vollversammlung 1976 versprach Bürgermeister Dr. Ernst Holzner sich für die Errichtung eines AVS-Jugendlokales einzusetzen und tatsächlich wurde 1977 der Antrag von der Gemeinde auch genehmigt, mit nachfolgender (zusammengefasster) Mitteilung: „Im Dachraum der Volksschule, wo zur Zeit die Musikkapelle ihre Proben abhält, kann sich der Alpenverein das Lokal zu einem Versammlungs- und Jugendraum ausbauen, sobald die Musikkapelle in ihr neues Probelokal (im Obergeschoss der neuen FF-Halle) umgezogen ist.“
Die notwendigen Vorbereitungen (Pläne, Kostenvoranschläge, Beitragsgesuche) wurden getroffen, um die Arbeiten zu gegebener Zeit durchgeführen zu können.
Am 19. April 1978 – St. Pankraz war ab 1. Jänner 1978 eigene AVS-Sektion geworden – wurde im neuen Vereinslokal die erste Vorstandssitzung abgehalten.

1978, Einweihungsfeier des Vereinslokals: v.l. Bürgermeister Ernst Holzner (Post-Ernst), Luis Vonmetz, Martin Hillebrand (Muchn-Peter-Martl)